• Marius Lüscher

    Marius Lüscher in Collaboration with Studio Freddy Perez
    Ausstellung, 03.07.–27.08.2020

Marius Lüscher

Vernissage: Do. 02.07.2020 / 18–20 Uhr
03.07.–27.08.2020

› Info

Marius Lüscher in Collaboration with Studio Freddy Perez

Die im «Satellit» gezeigte Kunstinstallation «Marius Lüscher in Collaboration with Studio Freddy Perez» wurde eigens für den Ausstellungsraum entwickelt. Wenn in der Malerei von Marius Lüscher und in der Fotografie von Freddy Perez die Überlagerung und Verschmelzung der Formen ein gemeinsamer Nenner sind, wird diese Sichtweise im Kunstraum Satellit in einer räumlichen Installation neu ausgelotet.

Marius Lüscher und sein Alter Ego Freddy Perez lernten sich auf ihren Streifzügen durch Los Angeles kennen. Während der Fotograf Freddy Perez auf Achse ist, setzt sich Marius Lüscher in seinem Atelier mit Fragen der abstrakten Malerei auseinander, insbesondere mit der amerikanischen Kunst der Nachkriegsjahre.

Lüscher hat ein eigenes Formen-Vokabular entwickelt – ein vielfältiges Repertoire an Linien, gesprayt oder als Pinselstrich, an Flächen oder freie Formen, schabloniert oder freihändig, deckend oder halbtransparent gemalt –, das ihm unzählige Kompositionsmöglichkeiten in raffinierten Konstellationen und Schichtungen ermöglicht. Daraus entwickelt der Maler eine unverwechselbare Bildsprache, die zugleich schön und befremdend ist.

Im Fotoband Freddy Perez «Under the Sun» schreibt Fabienne Eggelhöfer: «Verschiede Elemente im Rechteck des Suchers – Himmel, Architektur, Autos, Schrift, Pflanzen – verschränken sich zu einem flächigen Ganzen, wo Vorder- und Hintergrund gleichwertig miteinander verschmelzen und so eine gewisse Künstlichkeit erzeugen. Die Bildkomposition ist ein zentraler Aspekt der Serie.»

Den unterschiedlichen Medien zum Trotz, verbindet Perez und Lüscher die gleiche künstlerische Haltung, das gleiche künstlerische Auge – die ewige Suche nach neuen abstrakten Kompositionen.

2016 ist das Buch «Under the Sun» von Freddy Perez im Snoeck Verlag erschienen. Das Buch kann an der Vernissage gekauft werden und ist während der Ausstellung im Laden von Sabine Portenier, Suburban Collective, Scheibenstrasse 6, Thun, erhältlich.

http://www.mariusluescher.ch/

Kapelle Clairmont

Music Performance
Do. 03.09.2020 | 19 Uhr

Futurafrosch

In Zusammenarbeit mit dem Architektur Forum Thun
Vernissage: Do. 10.09.2020 / 18–20 Uhr
11.09.–05.11.2020

Philipp Schaerer / Reto Steiner

Vernissage: Do. 12.11.2020 / 18–20 Uhr
13.11.2020–07.01.2021

Info

Der Kunstraum Satellit am Guisanplatz in Thun bietet zahlreiche Möglichkeiten eines Dialogs zwischen Kunst und Öffentlichkeit. In dieser urbanen Umgebung bildet er den Schnittpunkt zwischen Innenstadt und Selve-Quartier. Die Nähe zu Cafe Bar Mokka und Kino Rex sorgt für ein kulturelles Ambiente.

Satellit wurde als Zwischennutzung des ehemaligen Kiosks am Guisanplatz gegründet und wird vom Kunstverein Satellit kuratiert und betreut. Dieser setzt sich zusammen aus Raffaella Chiara / Künstlerin, Myriam Loepfe / Kunstvermittlung, Paul Le Grand / Künstler, Johannes Saurer / Architekt, Katrin Sperry / Kulturwissenschaftlerin und Dominik Stauch / Künstler.

Der Kunstraum Satellit hat keine Öffnungszeiten, Satellit ist ein Schauraum, durch das grosse Schaufenster haben Sie immer Einblick. Die Vernissagen finden jeweils am angekündigten Datum, donnerstags 18–20h draussen bei jeder Witterung statt.



› Programm 2020

Newsletter

Ich interessiere mich für den Kunstraum Satellit.
Bitte senden Sie mir Ihren Newsletter.

Unterstützung

Als nicht kommerzieller Kulturraum wird Satellit von der öffentlichen Hand und Privaten unterstützt. Mit dem Jahresbeitrag von 100 Franken unterstützen Sie den Kunstverein Satellit und die regelmässigen Ausstellungen und Veranstaltungen.


Satellit wird unterstützt von:


Wüthrich-Stiftung Thun

Private Gönnerinnen & Gönner

KONTAKT
Kunstverein Satellit
Jungfraustrasse 17
3600 Thun
info@satellit.space
STANDORT
Satellit
Scheibenstrasse 2
3600 Thun