• Annette Weber & Fred Bodmer

    «Salzkristall»
    Vernissage: Do. 22. Juli | 18 Uhr
    23. Juli bis 09. September 2021

Annette Weber & Fred Bodmer

«Salzkristall»
Vernissage: Do. 22. Juli | 18 Uhr
Food-Performances: Mittwoch, 18. August & 8. September, 18-20 Uhr
23. Juli bis 09. September 2021

› Info

Das Duo annette&fred schöpft Ideen oft aus dem Alltäglichen, überträgt diese in einen neuen Kontext und kreiert damit raumfüllende Collagen sowie kulinarische Abenteuer. Vom 23. Juli bis 9. September dreht sich im Kunstraum Satellit unter dem Titel «Salzkristall» alles um die Kraft der Ruhe. Als Designer von Momenten laden Annette Weber und Fred Bodmer die Passant*innen ein, sich zu setzen, zu verweilen und über Anordnungen von Atomen nachzudenken, deren Mystik auch in des Schweizers Populärkultur aufzufinden ist. Zudem finden an zwei Mittwochabenden «Food-Performances» auf Anmeldung statt.
 
Eine Einladung
Drei Bilder in lieblichen, doch knalligen Farben hängen im Kunstraum Satellit. Eine Bank aus Betonguss lädt die Besucher*innen zum Verweilen ein. Was diese vielleicht noch nicht wissen – würden sie sich hinsetzen, würden sie sich gleichzeitig direkt auf einen Bergkristall niederlassen. Unter dem Möbel verborgen, mag dieser zuvor wohl für eine Million Jahre im Berginnern geruht haben. Eine zeitliche Dimension, die für uns kaum vorstellbar ist.

Von der Mystik der Alltagskultur
Kristalle haben eine regelmässige Anordnung von Atomen, wobei von Kristallstruktur gesprochen wird. Auch das Gerberkäsli hat eine Struktur, wenn auch eine cremige. Dies bedingen die beigefügten Salze, welche gleich den Kristallen, atomare Regelmässigkeiten aufweisen.
Das Gerberkäsli mögen viele von uns kennen: Seit 1920 ist der Schmelzkäse im Handel erhältlich – «nature» oder assortiert in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Emmentaler, Camembert, Schinken oder Rahm.
1850 zog die Firma Gerber & Co nach Thun, wo sie sich auf die Herstellung von Milchprodukten konzentrierte und sich fortan Gerberkäse AG nannte. Heute erinnern das Boutique Hotel «Spedition» sowie die Villa Gerber, die sich direkt neben dem Guisankreisel befinden, an den ehemaligen Produktionsort.
Zurück zu den Atomen, lässt sich sagen, dass feste Gitterstrukturen streichfähige Konsistenzen erzeugen können. Diese Information im Hinterkopf behaltend, fordern uns annette&fred auf, mit neugierigen Augen auch im populären Dreieckskäse das Mystische zu entdecken.    

In der Ruhe liegt die Kraft
Die Installation im Satellit steht beispielhaft für die Auseinandersetzung des Duos mit Fragen zur Natur, Künstlichkeit, Tradition, Heimatgefühl, Kulinarik, Bodenständigkeit und Abgehobenheit. So vielfältig ihre Inspirationen sind, so sind auch die installativen Übertragungen oftmals dicht, farbefroh und durchaus mit visuellen Informationen überladen.
Somit hinterlässt nicht nur der Fokus auf die «Kraft der Ruhe», sondern auch die Einladung zum Sitzen, Verweilen und Nachdenken auf den zweiten Blick einen irritierenden Beigeschmack: Denn die Glasfront des Kunstraums verhindert das tatsächliche physische Eintauchen in die inszenierte Welt.

Food-Performances
Im Rahmen der Ausstellung gibt es zwei «Food-Performances».
Die Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt.
Mittwoch, 18. August, 18-20 Uhr
Mittwoch, 8. September, 18-20 Uhr
Unkostenbeitrag CHF 15.–
Teilnahme auf Anmeldung: info@doppio.ch

Über die Personen
Annette Weber studierte Kunst, Fred Bodmer ist gelernter Grafiker. Als annette&fred teilen sie die Leidenschaft für heimelige, ungewöhnliche, absurde und geschmacksvolle Essanlässe - sie kochkunsten zusammen. Oftmals in ihrem Airtime Café im malerischen Lauterbrunnental. Manchmal auch beim Suchen nach Steinpilzen und Ackerminze. Gemeinsam formen sie Kuhfladenbrote, destillieren Alpenrosenwasser, hängen flauschig weiche Bilderrahm an die Wand und prosten sich mit Heliportwein zu. Bildfallschirme werden am Computer mit fotografiker Würzmischung bearbeitet. Gerne sind sie im Einfachen gut und finden Humor hilft, auch der Kunst. Sie haben viele Ideen und picknicken oft in italienischen Hotelzimmern.

www.doppio.ch

Freudiger Schwab

Kunstaktion
Do. 16. September 2021 | 19 Uhr

Alma Maki

Vernissage: Do. 23. September | 18–20 Uhr
23. September – 18. November



Irene Schubiger

Vernissage: Do. 25. November | 18–20 Uhr
25. Novermber 2021 bis 20. Januar 2022

Info

Der Kunstraum Satellit am Guisanplatz in Thun bietet zahlreiche Möglichkeiten eines Dialogs zwischen Kunst und Öffentlichkeit. In dieser urbanen Umgebung bildet er den Schnittpunkt zwischen Innenstadt und Selve-Quartier. Die Nähe zu Cafe Bar Mokka und Kino Rex sorgt für ein kulturelles Ambiente.

Satellit wurde als Zwischennutzung des ehemaligen Kiosks am Guisanplatz gegründet und wird vom Kunstverein Satellit kuratiert und betreut. Dieser setzt sich zusammen aus Raffaella Chiara / Künstlerin, Myriam Loepfe / Kunstvermittlung, Paul Le Grand / Künstler, Johannes Saurer / Architekt, Katrin Sperry / Kulturwissenschaftlerin und Dominik Stauch / Künstler.

Der Kunstraum Satellit hat keine Öffnungszeiten, Satellit ist ein Schauraum, durch das grosse Schaufenster haben Sie immer Einblick. Die Vernissagen finden jeweils am angekündigten Datum, donnerstags 18–20h draussen bei jeder Witterung statt.


› Programm 2021

Newsletter

Ich interessiere mich für den Kunstraum Satellit.
Bitte senden Sie mir Ihren Newsletter.

Unterstützung

Als nicht kommerzieller Kulturraum wird Satellit von der öffentlichen Hand und Privaten unterstützt. Mit dem Jahresbeitrag von 100 Franken unterstützen Sie den Kunstverein Satellit und die regelmässigen Ausstellungen und Veranstaltungen.


Satellit wird unterstützt von:

Thuner Amtsanzeiger


Wüthrich-Stiftung Thun

Private Gönnerinnen & Gönner

KONTAKT
Kunstverein Satellit
Jungfraustrasse 17
3600 Thun
info@satellit.space
STANDORT
Satellit
Scheibenstrasse 2
3600 Thun