Alma Maki

«Objets à réaction poétique (Ode an den Bestand)»
Vernissage: Do. 23. September | 18–20 Uhr
24. September – 18. November
Vortrag im Architektur | Forum | Thun: Mi. 20.10.2021 | 18.30 Uhr

Objets à réaction poétique (Ode an den Bestand)

Vom Kiosk zum Satelliten, vom Schopf zum Büro, vom Einfamilien- zum Mehrfamilienhaus. 

Umbauen bedeutet umzudenken, zu hinterfragen, sich auf den Bestand einzulassen, Widerstände zu überwinden und Reibung auszuhalten, Imperfektion zu akzeptieren, zu reparieren, Toleranz zu üben und dabei robuste Konzepte zu erarbeiten. Und es braucht auch etwas Demut, den Mut zu dienen.

Bestehende Gebäude können aber gleichzeitig auch Wegweiser und Entwurfsgrundlage für Anpassungen sein. Orte werden verdichtet, Qualitäten gestärkt, Details überzeichnet und Vorhandenes in Szene gesetzt. Alte Gebäude sind eine Möglichkeit zur Inspiration, objets à réaction poétique. Sie schaffen Kontinuität und Identität, denn in der Verbindung aus Alt und Neu entsteht eine neue, dennoch vertraute Einheit. Doch wer entscheidet, was abgerissen wird und was nicht? Was wird erhalten und wovon trennen wir uns?

Die Ausstellung ist ein neugieriger Blick auf die derzeitigen Abrissgebäude der Schweiz, eine fiktive Stadtlandschaft, die es so nicht mehr geben wird. Verlorenes Potenzial? Sinnvolles Tabula rasa für Neues? Nostalgie oder Notwendigkeit? In jedem Fall eine Ode an den Bestand! Und Alma schreibt Liebesbriefe.


Alma Maki ist das Alter Ego des mittlerweile 6-köpfigen Teams, das von Friederike Kluge (*1980) und Meik Rehmann (*1975) in Basel gegründet wurde. Den Status quo zu hinterfragen war von Anfang an ein wichtiger Bestandteil von Almas Arbeit. In der Tradition der Bauhütten packt sie mit an und setzt einen Teil ihrer Entwürfe auch selbst handwerklich um.

Der Bestand ist dabei oftmals zentraler Bestandteil ihrer Entwürfe, das Arbeiten auf der Baustelle eine Möglichkeit, kreativ in diesen einzugreifen. Die letzten Jahre waren zusätzlich geprägt von einer Suche nach Handlungsmöglichkeiten und einer adäquaten Antwort auf die drängenden Fragen der Gegenwart. Den Bestand zu schützen und möglichst viel zu erhalten scheint eine zentrale Aufgabe. Ihr möchte sich Alma mit Freude und Neugier, einer grossen Portion Liebe für Vergangenes, aber auch mit einem klaren Blick auf die Zukunft stellen.

almamaki.ch

Vortrag von Alma Maki: Mi. 20.10.2021 | 18.30 Uhr
Architektur | Forum | Thun
Waaghaus | Marktgasse 17 | 3600 Thun
KONTAKT

Kunstverein Satellit
Uttigenstrasse 27
3600 Thun
info@satellit.space

STANDORT
Satellit
Scheibenstrasse 2
3600 Thun